Sebastian Schrof
Industrial Design Student
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Kaffeekanne mit eigenem Filtersystem in Keramik mit Johannes Lopez Ayala

Der Entwurf stützt sich auf Charakteristika aller Cafekulturen unserer Erde. Die traditionelle Art Kaffee zu brauen und ihn danach gemeinsam am Tisch zu geniessen stand im Vordergrund der Gestaltung. Die Form ergibt sich aus zu erfüllenden Funktionen, Fertigungstechnischen Aspekten und einer Zusammenstellung typischer Merkmale verschiedenster Kaffee-Zubereitungsarten. Der lange Hals ähnelt der äthiopischen Jebena, der Aufsteckfilter dem deutschen "Melitta"-Brühsystem, die achteckige Fassade der italienischen Mokka-Express, der breite Ausschank der arabischen Ibrik und der Sockel dem russischen Samowar.

In unserer Keramikwerkstatt an der Akademie fertigten wir Prototypen aus glasiertem Porzellan, um die Objekte so ästhetisch wie möglich aussehen zu lassen und zudem auf unserer Exkursion nach Israel benutzbar zu machen.
Das Filtersystem funktioniert über einen Korken mit eingearbeitetem Goldgewebefilter.
Keramikmodelle nach dem Schrühbrand
Korkstopfen mit eingebautem Goldgewebefilter