Sebastian Schrof
Industrial Design Student
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
Klangwelle
Sommersemester 2011 mit Philip Andris
Hintergrund dieser Arbeit ist die Zusammenfuührung von Klang und Form. Mit Wellpappe als Material, können etliche Formen und Dimensionen einfach und günstig realisiert werden. Mit CAD-Programmen wurden 3D-Modelle erzeugt, welche als Vorlagen für Schnittbögen dienten. Diese wurden in eine speziell für Wellpappe vorgesehene CNC-Plottanlage digital eingespeist und ausgeplottet. Die ausgeschnittten Wellpappformen wurden aus der Fläche von Hand zusammengefügt und in ihre endgültige räumliche Form gebracht. Von schwer und voluminös wie die Bassreflexbox, bis hin zu filigran wie die Hochtonhörner. Die Formen unterstützen die jeweiligen Lautsprecher in deren Funktion, zugeschnitten auf den vorgesehenen Frequenzbereich. Somit bilden sich Variationen an Formen und daraus ein sehr breites und ausgewogenes Klangspektrum.

Ein weiterer Bestandteil der Installation bildet die speziell auf die Lautsprecher zugeschnittene und arrangierte Musik von Johannes López Ayala (Industrial Design), welche die Räumlichkeit und die Klangfarbe der Installation unterstreicht.

Die Kombination von Raumerlebnis, Klangverteilung, Vibrationen und Formensprache lässt den Betrachter in eine neue Dimension seiner Sinneswahrnehmung eintauchen.
gesamte Installation bestehend aus sieben Objekten